Öl des Monats

Rosmarin Verbenon / Rosmarin officinalis L. CT Verbenon
Lippenblütengewächs (Lamiaceae)

Was Gutes für die Leber
Der Name Rosmarin kommt wahrscheinlich von den Römern, die Ihn als ros maris (=Meerestau) bezeichneten.

Die Pflanze mit ihren Nadeln wächst in mehreren Arten rund um das Mittelmeer, wobei Klima und Lage dafür verantwortlich sind, dass sich verschiedene Chemotypen ausbilden können. Die 3 verbreitetsten Typen sind: Rosmarin cineol, Rosmarin campher und Rosmarin verbenon.

Der Rosmarin gilt schon sehr lange als starkes Heilmittel.

Rosmarin verbenon

Das Rosmarin verbenon Öl wird am effektivsten als Ölmischung (z.B. mit Sesamöl, welches auch eine entgiftende Wirkung hat) im Leberbereich aufgetragen und mit einem feucht warmen Wickel unterstützt.

Speziell bei Fastenkuren oder leberbelastenden Behandlungen eignet sich diese Anwendung. Sie steigert die Gallensekretion und entgiftet die Leber, zudem hat die Mischung eine krampflösende Wirkung auf die Gallenblase.

Da die Leber auch das Haus der Seele ist, wirkt das Rosmarin verbenon Öl in Mischungen auch gegen Migräne, depressiver Verstimmung und seelischer Müdigkeit bei Stress.

 

Das Öl wird mittels Wasserdampfdestillation der blühenden Zweigspitzen gewonnen, ca. 80kg  ergeben 1kg Öl

 

DETOX Mischung

  • 50ml Sesamöl bio
  •          10Tr. Rosmarin verbenon
    kurmäßig über 2 Wochen im Leberbereich einreiben und mit einem feucht warmen Leberwickel unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.